Naturheilkundliche Therapien

Ausleitung und Entgiftung (DETOX)

Um bestmöglich zu funktionieren, benötigt unser Körper ein ausgeglichenes System, d.h. jedes Zuviel oder Zuwenig  schwächt  seine Fähigkeit zur Selbstregulation, d.h. das Immunsystem wird geschwächt.

 

 

Ursachen

  • säureüberschüssigen Ernährung
  • mangelnder Flüssigkeitszufuhr
  • zu wenig Bewegung
  • Stress und Schlafmangel
  • Medikamente und Umweltgifte
  • sowie Entzündungsherde im Körper. 

Wenn die Säuren nicht mehr ausreichend kompensiert werden können kommt es zu Verschiebungen (Depotbildung) in die Zellzwischenräume. Dem Körper wird seine natürliche Fähigkeit zur Selbstregulation erschwert, welche sich zuerst durch

Symptome wie

  • Müdigkeit , Energiemangel,  Gereiztheit
  • Infektanfälligkeit
  • verstärkte Allergieneigung 

bemerkbar machen und auf Dauer mit schwereren Krankheitsbildern in Verbindung gebracht werden können.

Mit Hilfe der Ausleitungstherapie (in erster Linie durch homöopathische Komplexmittel) werden alle Organe (Leber, Niere, Haut, Lymphe und Blut), angesprochen und unterstützt den Körper zu entgiften. Gleichzeitig werden die Selbstheilungskräfte angeregt.

Anwendungsgebiete

  • bei Müdigkeit und Erschöpfung, Leistungstiefs
  • Migräne / chronischer Kopfschmerz
  • Infektanfälligkeit
  • Metabolische Erkrankungen
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Allergien und Hauterkrankungen
  • Langjähriger Medizingebrauch (Schmerzmittel, Antibiotika, Kortisonbehandlungen)
  • Häufiger Kontakt mit gesundheitsschädlichen Stoffen
  • Burn-Out Syndrom
  • allgemeine Vorbeugung

Es ist sinnvoll neben der Entgiftung auch eine Entsäuerung parallel laufen zu lassen. Durch die  Ernährungsanpassung und rechtsdrehender Milchsäure wird die pH-Wert Balance wieder hergestellt.

Ich empfehle  zur Vorbeugung und langfristigen Steigerung des Wohlbefindens im Frühjahr und Herbst eine solche Kur durchzuführen, denn der menschliche Körper passt sich in diesen beiden Jahreszeiten ebenso wie die Natur einem veränderten Rhythmus an.

 

Trockenschröpfung / Schröpfkopfmassage

Über die Reflexzonen  (Headsche Zonen) auf dem Rücken werden durch das lokale Setzen von Schröpfgläsern Einfluss auf die Inneren Organe  und Organsysteme genommen.

Die Behandlungsbedürftigkeit eine Punktes oder Aareals zeigt sich äußerlich durch eine veränderte Hautbeschaffenheit, Verhärtungen des Unterhautgewebes und Muskulatur (Gelosen) bzw. lokale Schmerzpunkte.

Die Schröpfkopfmassage, bei der mit einem Schröpfkopf Bahnen entlang der Segmente und Meridiane über den zuvor eingeölten Rücken gezogen werden, hat eine besonders positive Wirkung auf den Bindegewebsstoffwechsel und eignet sich unterstützend zur Ausleitungstherapie.

 

Symbioselenkung des Darms (Darmsanierung) 

Der Darm ist unser Organ mit der größten Oberfläche.

Von dem aufgenommenen Nahrungsbrei werden ca. 90% im Dünndarm wieder resorbiert.

 

 

Aufgaben

  • Aufnahme von Fett, Vitaminen, Elektrolyten, Kohlehydraten, Aminosäuren
  • Abgabe der Nährstoffe an das Blut
  • Abwehrfunktion (Lymphatisches Gewebe als zentrales Element des Immunsystems)

Um unsere Gesundheit zu erhalten, ist eine gesunde Darmflora notwendig. Fehlbesiedelungen (Dysbiosen) im Darm durch ein Ungleichgewicht von gesundheitsförderlichen und krankmachenden Bakterienkulturen oder Pilzbesiedelung können ursächlich sein, für

Symptome

  • Blähungen und Aufgetriebensein (Meteorismus)
  • Durchfälle
  • Verstopfungen
  • erhöhte Infektanfälligkeit
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten

  Ursachen für Dysbiosen

  • Medikamente (Antibiotika, Kortison),
  • Umwelttoxine (Blei, Quecksilber, Arsen)
  • Farb- und Konservierungsmittel
  • denaturierte Lebensmittel (weißer Zucker, gebleichtes Mehl)
  • chronisch funktionelle Störungen (Anazidität, Malabsorbtion)
  • Psyche, Stress

Anwendungsgebiete

  • Infektanfälligkeit und chronische Infektionen (insbes. Erkrankungen der oberen Atemwege)
  • Migräne
  • Allergien
  • Hauterkrankungen
  • ausgeprägte Magen- Darmstörungen
  • Harnwegsinfekte
  • Leber- und Galleerkrankungen